Strommast und Solarmodule
Simon Kraus / Fotolia
10.09.2015 Erlangen Mitgliederinformation 16 0

Technik von Hochspannungsgleichstromübertragungssystemen (HGÜ)

IMG_20151117_180355-web

Ralf Stöber bei der Begrüßung mit Referent Marcus Häusler

| VDE Nordbayern

In der Öffentlichkeit wird über Hochspannungsgleichstromübertragung (HGÜ) diskutiert, allerdings kennen die Wenigsten die Technik und ihre Möglichkeiten genauer. Deswegen hat die VDE Landesvertretung mit Marcus Häusler von der Siemens AG in Erlangen einen Experten eingeladen, der am 17. November 2015 das Thema einem interessierten Publikum im Nürnberger Marmorsaal näher gebracht hat. Ralf Stöber, Sprecher der VDE Landesvertretung Bayern freute sich besonders, den Altoberbürgermeister der Stadt Erlangen, Dr. Siegfried Balleis, unter den Teilnehmern zu begrüßen.

Herr Häusler zeigte in seinem Vortrag auf, wie mit dem Fortschritt der Leistungshalbleiter auch die Möglichkeiten der HGÜ hinsichtlich möglicher Betriebspunkte wachsen, wodurch die Flexibilität bei der Übertragung steigt. Besonders ging er auf die Techniken der Übertragung ein, Freileitungen und Erdkabel stellen hier bewährte Mittel für die Verbindung von zwei Kopfstationen dar. Als neuste Entwicklung stellte er gasisolierte Leiter vor, die sich gerade in der Erprobung befinden und ähnlich wie eine Gas- oder Ölleitung verlegt werden können. Diese stießen auf das besondere Interesse des Publikums, was die große Zahl an Fragen zu den gasisolierten Leitern zeigte. Auch sind mittlerweile die ersten Schaltanlagen für HGÜ verfügbar, was es in Zukunft möglich macht, nicht nur Punkt zu Punkt Verbindungen aufzubauen, sondern auch ganze Netze.

Blick ins Publikum

Ralf Stöber dankte dem Referenten: „Herr Häusler, Sie haben uns heute Abend einen tiefen Einblick in die Technik der HGÜ und die zukünftigen Möglichkeiten gegeben, die diese bietet. Die VDE Landesvertretung hofft, mit dieser Veranstaltung einen Beitrag zu einer technisch fundierten Diskussion über dieses Thema geleistet zu haben.“