Bahngleise in der Dämmerung
Patrick Poendl / Fotolia
30.03.2015 Mitgliederinformation 21 0

Clusterplattform für Bahntechnik in Bayern

Die Bayerische Staatsregierung startete 2006 ihre Cluster-Offensive, um die Idee der lokalen Symbiose aus Wissenschaft und Wirtschaft vor allem für den bayerischen Mittelstand praktisch nutzbar zu machen. Der Cluster Bahntechnik ist eines von 19 Clustermanagementteams, das für besonders bedeutsame Kompetenzfelder der bayerischen Wirtschaft eingerichtet oder ausgebaut wurde. Aufgrund der Konzentration der größten deutschen Lieferanten des Schienenverkehrs ist die Bahntechnik ein herausragender wirtschaftspolitischer Faktor in Bayern. Zudem hat das größte europäische Bahnunternehmen, die DB AG, ihr zentrales Entwicklungszentrum im Freistaat. Von: Annette Horn, Clustermanagerin - info@c-na.de

Mit dem Management des Clusters Bahntechnik wurde die Kompetenzinitiative Center for Transportation & Logistics Neuer Adler e.V. (CNA) im September 2006 beauftragt. Als Schrittmacher für intelligente Mobilität gestaltet der CNA bereits seit 1996 die Zukunft im Bereich Verkehr und Logistik maßgeblich mit. Er wurde auf Betreiben der Stadt Nürnberg, der IHK Nürnberg für Mittelfranken sowie weiterer regionaler Akteure gegründet, um den Strukturwandel in der Region zu unterstützen und den Standort durch die Förderung innovativer Technologien im Bereich „Intelligente Mobilität“ zu sichern. Anfang 2015 arbeiten im Kompetenznetzwerk CNA e.V. über 130 Mitglieder und über 650 Kompetenzpartner zusammen.

Koordinator


Der Cluster Bahntechnik versteht sich als Koordinator für ein Branchennetzwerk in Bayern. Hersteller, Zulieferer, Betreiber, Forschungseinrichtungen, Dienstleister und Institutionen werden entlang der Wertschöpfungskette enger vernetzt. So entsteht ein Wachstumskern, der für alle Beteiligten Wettbewerbsvorteile schafft. Der Cluster bietet eine neutrale Plattform für Themen und Akteure rund um die Mobilität auf der Schiene. Er leistet einen wichtigen Beitrag für die – auch fachlich übergreifende – Entwicklung von Innovationen.

Leistungsspektrum

Netzwerkentwicklung

Mit dem Aufbau eines leistungsstarken Netzwerkes für Bahntechnik in Bayern stärkt der Cluster seine Mitgliedsunternehmen und deren Position im globalen Wettbewerb.

Netzwerkmanagement

Der Cluster fördert Kommunikation auf vielen Ebenen. Durch Kooperationen mit anderen Clustern und überregionalen Netzwerken erzielt der CNA zusätzliche Synergien für seine Mitglieder. Beispielsweise unterstützt der Cluster Bahntechnik seine Mitglieder bei der branchenspezifischen Partnersuche innerhalb der Initiative „go-cluster“ und auf europäischer Ebene im Rahmen des ERCI-Netzwerks, dessen Gründungsmitglied er ist. Zur European Railway Clusters Initiative (ERCI) haben sich bisher neun europäische Cluster aus Frankreich, England, Deutschland, Österreich, Spanien, Italien und Polen zusammengeschlossen mit dem Ziel, Synergieeffekte zu nutzen, gegenseitig von Best-Practice-Beispielen zu lernen und das Netzwerk weiter auszubauen.

Netzwerkmarketing

Überregionale Veranstaltungen zu fachspezifischen Themen mit technologischem Führungsanspruch, wie z. B. das Forum Bahntechnik, der Telematik-Kongress oder Messebeteiligungen auf der internationalen Branchenleitmesse „InnoTrans“ stärken die öffentliche Wahrnehmung und das positive Image des Netzwerks.

Innovationsmanagement und Projektarbeit

Die Motivation vernetzter Teams ist zentraler Erfolgsfaktor und Ausgangspunkt für Innovationen. Als Innovationsplattform für neue Projekte dienen die insgesamt acht Steuerungskreise des CNA e.V. und des Clusters Bahntechnik. Neben Steuerungskreisen für Antriebstechnik, Automotive, Telematik und Logistik wird das breite Spektrum der Bahntechnik analog zur TSI-Norm in den Steuerungskreisen Zugsteuerung und Sicherung, Fahrzeuge, Infrastruktur & Energie sowie Betrieb & Instandhaltung abgedeckt. Die Steuerungskreise initiieren – unter Beteiligung von Industrie- und Verkehrsunternehmen, Wissenschaft und Politik – innovative Projekte zu zukunftsweisenden Themen.