Blick auf Peking, China
SeanPavonePhoto / Fotolia
18.06.2015 Mitgliederinformation 27 0

CHINA: Immer eine Reise wert - auch für die ETG Kurzschluss

Semesterferien: Für Außenstehende klingt es nach Entspannung, für Studenten ist es jedoch die Zeit des Lernens, der besetzten Bibliotheken und der Prüfungen. Vieles wird nach den schriftlichen und mündlichen Tests wieder vergessen. Doch es gibt auch Bildungsurlaub, den man so schnell nicht vergisst. Spaß macht die monatelange Vorbereitung und der Aufenthalt im fernen Asien. Während andere gespannt auf Noten warten, treten jedes Jahr 16 Studenten der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg eine besondere Reise an: Die China-Exkursion der Elektrotechnischen Gruppe Kurzschluss (ETG), einer Hochschulgruppe des VDE Nordbayern an der FAU Erlangen-Nürnberg.

Semesterferien: Für Außenstehende klingt es nach Entspannung, für Studenten ist es jedoch die Zeit des Lernens, der besetzten Bibliotheken und der Prüfungen. Vieles wird nach den schriftlichen und mündlichen Tests wieder vergessen. Doch es gibt auch Bildungsurlaub, den man so schnell nicht vergisst. Spaß macht die monatelange Vorbereitung und der Aufenthalt im fernen Asien. Während andere gespannt auf Noten warten, treten jedes Jahr 16 Studenten der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg eine besondere Reise an: Die China-Exkursion der Elektrotechnischen Gruppe Kurzschluss (ETG), einer Hochschulgruppe des VDE Nordbayern an der FAU Erlangen-Nürnberg.

Die China-Exkursion gehört zu den Highlights der ETG-Veranstaltungen, da sie eine einzigartige Möglichkeit bildet, für etwa vier Wochen das Reich der Mitte zu erkunden. Das Programm steht auf drei Säulen, die als kulturelle Sehenswürdigkeiten, Firmen und Universitäten zu nennen sind. Abseits der üblichen Touristenpfade ergeben sich so tiefere Einblicke in eine fremde und dennoch faszinierende Kultur. Die Teilnehmer organisieren ihre Exkursion selbst, angefangen von der Auswahl der besuchten Städte bis hin zum genauen Tagesablauf in den einzelnen Städten.

Dieses Jahr war der erste Stopp Beijing (Peking) mit der Verbotenen Stadt, dem Sommerpalast und der nahe gelegenen Großen Mauer. Xi'an mit der Terrakottaarmee bildete das nächste Ziel. Schon lange werden Beziehungen zur Universität in Jinan gepflegt, wo der dortige Aufenthalt von chinesischen Germanistikstudenten organisiert wurde. Durch den intensiven Austausch bei gemeinsamen Unternehmungen war dieses Ziel besonders interessant. Anschließend bereitete ein Team aus vier Mitfahrern das noch immer schnell wachsende Shanghai vor, mit der berühmten Skyline, vielen Unternehmen und dem People Square. Um nicht nur einen Eindruck von China zu gewinnen, wurde noch für einige Tage ein Aufenthalt im internationalen Schmelztiegel Singapur angesetzt. Dieses ist durch viele unterschiedliche asiatische Kulturen und dessen Zusammenleben geprägt. Insgesamt dauerte die Reise vom 27. Februar bis zum 22. März 2015.

So einfach das Wort Reisevorbereitung auch klingt, es war ein großes Stück harte Arbeit. Nicht nur Firmen wollten wegen Besuchen angeschrieben werden. Spenden für die teure Reise mussten gesammelt, eine Website erstellt und die Sehenswürdigkeiten ausgewählt werden. Daher bestand jedes Städteteam aus zwei bis vier Teilnehmern, die für alle U-Bahnpläne, Besichtigungstouren und Firmenbesuche in je einer Stadt sorgten.

Die diesjährige China-Exkursion ist zu Ende, doch die Erfahrungen und viele Kontakte bleiben bestehen. Der perfekte Bildungsurlaub also. Doch schon bald werden sich wieder 16 Studenten der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg zusammentun, um für fast ein Jahr lang die China-Exkursion 2016 zu organisieren und durch viel Einsatz und Engagement eine unvergessliche Reise zu vorzubereiten

Weitere Informationen im Blog der Chinagruppe: www.china-exkursion.de

Weitere Veranstaltung der ETG, unter anderem den Fallstudienwettbewerb oder die CONTACT-Messe: www.etg-kurzschluss.de

Michael Dzierza