Logo VDI
VDI e.V.
17.07.2019 751 0

VDI Bezirksverein Bayern Nordost e.V., Nürnberg

Kontakt

VDI Bezirksverein Bayern Nordost e.V.

Die Mitglieder des VDE Nordbayern sind herzlich zur Teilnahme an den Veranstaltungen des VDI-Bezirksvereins Bayern Nordost eingeladen! Ausgewählte Angebote des VDI sind (sofern verfügbar) auf dieser Seite dargestellt. Überblick Gesamtangebot VDI

Bitte wenden Sie sich bei Fragen zu den Veranstaltungen an den jeweils angegebenen Ansprechpartner. Anmeldungen sind jeweils über die Veranstaltungsseite möglich.

Gemeinschaftsveranstaltungen von VDE Nordbayern & VDI Bayern Nordost sind im VDE Veranstaltungskalender gelistet.

Ausgewählte Veranstaltungshinweise

09.10.2019: Kreativität im technischen Bereich

Veranstalter: VDI Arbeitskreis Produkt- und Prozessgestaltung
Leiter des Arbeitskreises Günter Schmid.

Termin: 09.10.2019, 19.00 Uhr
Ort: Technische Hochschule Nürnberg, Kesslerplatz 12, Raum KA 102

Anmeldung

Kreativität im technischen Bereich

Sowohl in den Print- als auch den Internet-Publikationen ist eine Zunahme des Interesses an Informationen über Kreativität zu beobachten. Dazu ein Beispiel aus den zurückliegenden Monaten: "Die Job-Studie des World Economy Forums sagt voraus, dass bereits im Jahr 2020 Kreativität zu den Top 3 der beruflichen Fähigkeiten gehören wird. Sie gilt als wesentliches Differenzierungsmerkmal des Menschen gegenüber der künstlichen
Intelligenz (KI)."

Die Beschreibung der Bedeutsamkeit von Kreativität steht allerdings in keinem Verhältnis zur Qualität der Information sowohl über die Funktion von Kreativität, wie macht man's, als auch der damit zu erwartenden Ergebnisse. Das reicht vom Guru-unterlegten Mystizismus mit dem berühmten bunten Sofa oder der heißen Dusche, über den Verdacht, künstlerische Qualitäten einfließen lassen zu müssen, bis hin zum Versprechen, mit einfachsten Algorithmen Wunder bewirken zu können.

Im Vortrag wird eine Analyse der geläufigsten Kreativitäts-Techniken vorgestellt. Ein Schwerpunkt liegt dabei in der Anwendung auf die Entwicklung und Gestaltung von technischen Gegenständen und von komplexen Prozessen. Auch wird die Frage beantwortet, wie Kreativitäts-Techniken interessanter und erfolgreicher angewendet werden können, was aktuell noch in vielen Unternehmen zögerlich umgesetzt wird. Ein zweiter
Schwerpunkt liegt in der Bedeutung der Visualisierung. Es werden sowohl Parallelen zu anderen Disziplinen aufgezeigt als auch unser Wissen über den Ablauf der menschlichen Denke einbezogen.

Referent:
Prof. Dr.-Ing. Ingo Klöcker
Technische Hochschule Nürnberg
Fakultät Elektrotechnik, Feinwerktechnik und Informationstechnik
Lange Jahre Mitarbeiter in den VDI-Ausschüssen Methodik in Entwicklung und Konstruktion und Ausschussvorsitzender Industrial Design für Ingenieure. Referent beim VDI-Wissensforum.

24.10.2019: Prozessmanagement - Vergleich unterschiedlicher Methoden der Prozessvisualisierung

Veranstalter: VDI Arbeitskreis Produkt- und Prozessgestaltung
Leiter des Arbeitskreises Günter Schmid.

Termin: 24.10.2019, 19.00 Uhr
Ort: Technische Hochschule Nürnberg, Kesslerplatz 12, Raum KA.404

Anmeldung

Prozessmanagement - Vergleich unterschiedlicher Methoden der Prozessvisualisierung

Wer schon einmal vor der Aufgabe stand, einen Prozess zu visualisieren, hat sich sicherlich die Frage gestellt, welche Darstellungsform denn wohl die Beste ist. Bei „einem“ Prozess sind genauere Überlegungen vielleicht noch nicht entscheidend. Sollen jedoch „alle“ Prozesse eines Unternehmens dokumentiert werden, ist die richtige Wahl der Darstellung essentiell. Eine nachträgliche Transformation in eine andere Form ist nicht automatisch möglich und sehr zeitaufwendig. Daher sollte man sich im Vorfeld genau überlegen, wofür oder für wen man die Prozessdokumentation erstellt, wer sie pflegt, wie sie dokumentiert wird usw.

Der Vergleich beinhaltet unterschiedliche Darstellungsformen mit unterschiedlichen Detaillierungen wie ePK, BPMN, Prozessflussdiagramm, UML, SIPOC, Makigami, Wertstromdiagramm und Prozess-Turtle.

  • ePK ereignisgesteuerte Prozess-Kette: grafische Modellierungssprache zur Darstellung der Prozessorganisation (Abläufe und Arbeitsschritte)
  • UML Unified Modeling Language: grafische Modellierungssprache zur Spezifikation, Konstruktion und Dokumentation von Software-Teilen und Systemen
  • SIPOC-Diagramm: Supplier-Inputs-Process-Output-Customer, Six-Sigma-Werkzeug zur Visualisierung eines Prozesses
  • BPMN Business Process Model and Notation: grafische Spezifikationssprache in der Wirtschaftsinformatik und im Prozessmanagement
  • Makigami: Methode zur Analyse administrativer Prozesse in „wertschöpfende“ oder „nicht wertschöpfende“ Anteile
  • Turtle Diagram (Schildkröten-Diagramm): Darstellungsform zur Analyse von Prozessen und der Schnittstellen zu benachbarten Prozessen

In dem Vortrag wird auf diese Fragestellungen eingegangen:

  • Was ist Prozessmanagement?
  • Wie sieht eine Prozesslandkarte aus?
  • Welche Darstellungsformen für Prozesse gibt es?
  • Was sind die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Darstellungsformen?
  • Was nützt eine Prozessdarstellung?

Referent:

Dr.-Ing. Norbert Herbig
Geschäftsführer, PPV Consulting GmbH, Fürth
Als Geschäftsführer der PPV Consulting GmbH und Experte für professionelle, zielgerichtete und strukturierte Produkt- und Prozessoptimierung unterstützt Dr. Herbig seine Kunden darin, ihre nachhaltigen Produkte unter optimalen wirtschaftlichen Bedingungen zu produzieren und somit ihre Wettbewerbsfähigkeit zu sichern. Die Basis hierfür, bildet seine langjährige Expertise in zahlreichen Unternehmensbereichen und Industriezweigen.